Akon erwirbt 50% der Anteile an dem in Senegal ansässigen Musik Bi - A Music Download Service

akon Musik Bi

Der in den USA lebende Rapper Akon (Aliaune Badara), der ursprünglich aus dem westafrikanischen Senegal stammt, erwirbt derzeit eine 50% -Beteiligung an Musik Bi.

Musik Bi ist ein Musik-Download-Service mit Sitz in Senegal, der über 200 international anerkannte Künstler umfasst. Die Mehrheit der Künstler sind Rapper und Jazzmusiker mit Musik für christliche, muslimische und weltliche Zuhörer.





Musik Bi ist seit Februar 2016 im Senegal tätig und hat genug Traktion und Erfolg erzielt, um das Interesse eines internationalen Künstlers wie Senegal zu wecken. Die Plattform ermöglicht es Hörern, Musik herunterzuladen und mit Handy-Guthaben zu bezahlen.

Moustapha Diop, CEO von Musik Bi, sagte, die größte Herausforderung für das Unternehmen und die Behinderung seines Wachstums seien die aktuellen Streitigkeiten zwischen ihm und der Telekommunikation. Die beiden Parteien sind sich nicht einig, wie der Schnitt aus dem Kauf der Musik auf der Plattform geteilt werden soll.

Mit Akon an Bord wird der CEO eine bessere Lösung für diese Streitigkeiten finden. Neben der Erweiterung des Musik- und Dienstleistungskatalogs um Streaming, Musikfestivals und Fernsehkanäle.



Musik Bi bekräftigt außerdem sein Engagement für die Bekämpfung der Musikpiraterie und die Steigerung der Einnahmen der Künstler aus ihrer Kreativität.

Akon ist eine Ikone des sozialen Unternehmertums in ganz Afrika

Obwohl Akon in den USA ansässig ist, gehört er zu den seltenen Afrikanern in der Diaspora, die sich bemühen, das Leben der Menschen im Mutterland besser und komfortabler zu gestalten. 2014 startete er in Zusammenarbeit mit anderen Interessengruppen ein sehr ehrgeiziges Projekt, Akon Lighting Africa, um Menschen, die vom Stromnetz leben, mit Solarstrom zu versorgen.akon Musik Bi

Die meisten Länder auf dem Kontinent haben ein mehrjähriges Blackout-Problem Laut Weltbank kostet das Afrika südlich der Sahara 2,1% seines BIP. Während rund 600 Millionen Menschen auf dem gesamten Kontinent ohne Strom leben. Das solare Elektrifizierungsprojekt von Akon trägt wesentlich dazu bei, diese sozioökonomischen Herausforderungen, die mit dem mangelnden Zugang zu Netzstrom verbunden sind, zu mildern und zu mildern.