Call of Duty Maker wird wegen Verleumdung des Charakters des Angola-Rebellenführers verklagt

Call Of Duty Video Game Makers Being Sued For Defamation Of Angola Rebel Leader’s Character

Im Activision BlizzardCall of Duty, das meistverkaufte Videospiel; Black Ops 2, der verstorbene Rebellenführer in Angola Jonas Savimbi, wird als Barbar dargestellt. Die Macher des Videospiels haben Savimbis Charakter, der seine Rebellentruppen mit Redewendungen wie „Tod der MPLA “. MPLA ist die regierende politische Partei in Angola seit dem Abzug der Portugiesen, als Angola 1975 unabhängig wurde.

Jonas Savimbi gründete die Unita-Bewegung und führte einen langjährigen Bürgerkrieg gegen die angolanische Regierung. Der Krieg zwischen den Regierungstruppen und den Rebellen stürzte Angola in ein Schlachtfeld des Kalten Krieges. Die USA und die südafrikanische Apartheidregierung unterstützten Unita, während die Regierung Unterstützung von der Sowjetunion und Kuba erhielt.Call Of Duty Video Game Makers Being Sued For Defamation Of Angola Rebel Leader’s Character





Für den Rest der Welt außerhalb Afrikas war Savimbi das Aushängeschild von allem, was mit dem Kontinent nicht stimmte. Obwohl ein Teil dieses Bildes das Ergebnis von Propaganda war, wäre es immer noch schwierig zu trennen, was wahr und was reine Propaganda war. In dem Videospiel Call of Duty basiert Savimbis Charakter auf einigen der bestätigten Vorfälle über ihn.

Es gab Geschichten von Savimbi, der Anfang der 1980er Jahre befahl, Hexen in seinem Hauptquartier lebendig zu verbrennen. Ein Biograf Fred Bridgland, der zuvor Savimbi bewunderte, schrieb über eine schreckliche Geschichte über den Mord an der Familie Chingunji. eine Familie, die mit Savimbi in Ungnade gefallen ist.

Der Bürgerkrieg in Angola dauerte ungefähr 27 Jahre, und beide Seiten der kriegführenden Fraktionen haben einen angemessenen Anteil an der Schuld an den während des Krieges begangenen Gräueltaten. Daher wäre es unfair, einem Mann die Schuld zu geben, obwohl viele, die sich noch an die Regierungszeit von Unita erinnern, dies mit einem Gefühl der Ehrfurcht tun werden.



com.google.android.googlequicksearchbox

Die Familie des verstorbenen Savimbi ist ziemlich beunruhigt darüber, wie sein Charakter in Call of Duty: Black Ops 2 dargestellt wird. Drei seiner Kinder haben eine Verleumdungsklage gegen Activision Blizzard eingereicht, weil sie ihn in einem sehr barbarischen Charakter dargestellt haben. Sie fordern Schadensersatz in Höhe von 1,1 Millionen US-Dollar.

Zu seiner Verteidigung sagt Activision, dass Call of Duty: Black Ops 2 Savimbi darstellt “ziemlich günstig. '

alcatel one touch pixi 2

Sein Sohn Cheya Savimbi sagte: „Zu sehen, wie er Menschen tötet, jemandem den Arm abschneidet ... das ist nicht Dad. '



Savimbis drei Kinder, die eine Klage gegen Activision eingereicht haben, leben in Paris und haben die französische Niederlassung des Spieleherstellers in Nanterre in der Nähe der französischen Hauptstadt vor Gericht gebracht.

Der Anwalt von Activision, Etienne Kowalski, sagt, der Videospielhersteller habe Savimbi als „Guter Kerl, der kommt, um den Helden zu helfen. “

Das jüngste Call of Duty-Videospiel hat es unter die Bestseller-Spiele des Jahres 2015 geschafft. In diesem Spiel sind häufig Charaktere aus dem wirklichen Leben zu sehen. Bereits 2014 geriet es in Schwierigkeiten, diesmal vom ehemaligen Panama-Diktator Manuel Noriega, der sie ebenfalls wegen Verleumdung verklagte. Ein US-Gericht wies den Fall jedoch ab.