So aktivieren Sie die variable Aktualisierungsrate für Spiele unter Windows 10

Windows 10, Version 1903, Update vom Mai 2019, bietet jetzt Unterstützung für variable Bildwiederholraten für DX11-Spiele, die diese Funktion nicht nativ unterstützten, und hier erfahren Sie, wie Sie sie aktivieren.

->

Variable Refresh Rate (VRR) ist eine softwarebasierte Technologie, die mit dem Windows 10. Mai 2019 Update, Version 1903, verfügbar ist und hilft, Stottern und Tearing beim Spielen von DirectX 11-Spielen im Vollbildmodus zu reduzieren, die diese Funktion nativ nicht unterstützen.





Die neue Funktion ähnelt Nvidia G-Sync und VESA DisplayPort Adaptive-Sync, ersetzt diese Technologien jedoch nicht. Stattdessen,laut Microsoft, VRR ist eine Funktion zur Ergänzung dieser anderen Technologien, um das Spielerlebnis zu verbessern.

In diesemHandbuch, erfahren Sie, wie Sie die variable Aktualisierungsrate für Spiele unter Windows 10 Version 1903 und höher aktivieren.

So aktivieren Sie die variable Aktualisierungsrate über die Einstellungen

Verwenden Sie diese Schritte, um die variable Aktualisierungsrate für unterstützte Spiele zu aktivieren, die im Vollbildmodus unter Windows 10 ausgeführt werden:



  1. OffenEinstellungen.

  2. Klicke aufSystem.

  3. Klicke aufAnzeige.



  4. Klicken Sie im Abschnitt Mehrere Anzeigen auf dasGrafikeinstellungenMöglichkeit.

    Windows 10 Anzeigeeinstellungen

    Windows 10 Anzeigeeinstellungen

  5. Mach das ... anSpiele für variable Bildwiederholfrequenz optimierenKippschalter.



    Einstellung der variablen Aktualisierungsrate unter Windows 10

    Einstellung der variablen Aktualisierungsrate unter Windows 10

Sobald Sie die Schritte abgeschlossen haben, wird die neue Funktion aktiviert, um Stottern und Tearing beim Spielen zu reduzieren.



Wenn die Option nicht angezeigt wird, liegt dies wahrscheinlich daran, dass auf Ihrem Gerät Windows 10 Version 1903 (Update vom Mai 2019) nicht ausgeführt wird. Sie haben keinen Monitor mit G-SYNC- oder Adaptive-Sync-Unterstützung. UND die Grafikkarte verwendet keine WDDM 2.6 oder höher Treiber, die G-SYNC oder Adaptive-Sync und diese neue Version von Windows 10 unterstützen.

Die Verwendung einer variablen Bildwiederholfrequenz sollte keine Probleme mit G-Sync oder Adaptive-Sync verursachen.