Philips stellt in Kenia das innovative ultramobile Ultraschallsystem „VISIQ“ vor

Philips Introduces Innovative Ultra-mobile Ultrasound System “VISIQ” In Kenya

Philips führt in Kenia das innovative ultra-mobile Ultraschallsystem „VISIQ“ ein, um einer Vielzahl von Klinikern eine qualitativ hochwertige und erschwingliche Gesundheitsversorgung zu bieten. Miniaturisiertes Ultraschallsystem in Tablet-Größe ermöglicht eine unglaubliche Portabilität. VISIQ ist eine klinische Innovation, die auf lokale Bedürfnisse eingeht.



Am 18. Junith, 2014, Royal Philips stellte sein neues ultramobiles Ultraschallsystem vor VISIQauf dem kenianischen Markt während der Nairobi-Etappe seines Jahres Panafrikanische Kairo nach Kapstadt Roadshow. Derzeit im fünften Jahr in Folge ermöglicht die Roadshow Philips den Dialog mit Kunden, Regierungen, NGOs und Medien, um ein besseres Verständnis der besonderen Anforderungen jedes Landes zu erlangen und relevante Technologien zu entwickeln, um deren Bedürfnisse in Bezug auf Material- und Säuglingspflege zu unterstützen.

Wie lade ich YouTube-Videos unter Windows 10 herunter?

Philips Introduces Innovative Ultra-mobile Ultrasound System “VISIQ” In KenyaDas VISIQ ist so groß wie ein Tablet und das erste ultra-mobile System von Philips. Es bietet qualitativ hochwertige Bilder für werdende Mütter, wo immer Pflege stattfindet. VISIQ ist ein Beispiel für das Engagement von Philips für kostengünstigere, vereinfachte und patientenorientierte Innovationen im Gesundheitswesen mit hoher klinischer Leistung.

Mit der Einführung dieses neuen Systems in Kenia zeigt Philips weiterhin seine engagierte Unterstützung für das kenianische Gesundheitsministerium bei seiner Mission, die Kindersterblichkeit zu senken, die Gesundheit von Müttern zu verbessern, die UN-Millenniums-Entwicklungsziele 4 und 5 zu erreichen und die kenianische Gesundheitsinfrastruktur zu revitalisieren von Kenias Vision 2013.



Das mütterliche Screening ermöglicht die Früherkennung von Komplikationen

Laut dem Philips Fabric of Africa Trends Berichten zufolge besteht für Frauen in Afrika ein erhebliches Risiko eines vorzeitigen Todes, wobei in der Schwangerschaft besonders hohe Sterblichkeitsraten verzeichnet werden. Frauen in halbstädtischen und ländlichen Gebieten in ganz Kenia (in der Tat in ganz Afrika) sterben häufig an vermeidbaren Komplikationen während der Geburt eines Kindes, da sie keinen Zugang zu Ultraschalluntersuchungen haben, um kritische Zustände zu erkennen. Viele dieser Todesfälle können mit der grundlegenden Bildgebungstechnologie diagnostiziert werden.

leert immer auf dem Display Batterie s7

Philips Introduces Innovative Ultra-mobile Ultrasound System “VISIQ” In Kenya



Einer der Vorteile von VISIQ besteht darin, dass es tragbar und einfach zu bedienen ist und daher für werdende Mütter in abgelegenen Gebieten verfügbar ist, die sonst keinen Zugang zu dieser Art innovativer Technologie hätten. „Es macht mich stolz zu sehen, wie die kostengünstigen und einfach zu bedienenden Ultraschallsysteme von Philip in Afrika einen echten Unterschied machen können. Es zeigt, dass bedeutende Innovationen dazu beitragen können, das Leben der Menschen zu retten. “ sagt Peter van de Ven, Vizepräsident und General Manager von Philips Healthcare Africa. „Die Verbesserung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung steht in Afrika ganz oben auf der Philips-Agenda, und wir sind sehr bemüht, einen Beitrag zu den Vision2030-Zielen der kenianischen Regierung zu leisten, um allen Kenianern den Zugang zu qualitativ hochwertiger Versorgung zu verbessern. Mit VISIQ können Ärzte Ultraschall in einer Vielzahl von klinischen Umgebungen bereitstellen und so werdenden Eltern den Komfort bieten, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen. “

Entwickelt für die Bedürfnisse des kenianischen Marktes

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die diagnostische Vorstellungskraft im Gesundheitswesen von entscheidender Bedeutung. Viele Länder in den Entwicklungsländern können es sich nicht leisten, teure hochtechnologische Bildgebungsgeräte zu kaufen, obwohl in diesen Ländern dringend Bildgebungsressourcen eingesetzt werden müssen. „Es gibt einen wachsenden globalen Fokus auf kostengünstige Systeme, kleinere Stellflächen und Bildgebungsgeräte, die sowohl einfacher zu bedienen sind als auch eine verbesserte klinische Funktionalität aufweisen. Der Philips VISIQ wurde speziell für diesen Zweck entwickelt und verkörpert das Erbe der Bildqualität von Philips, das Innovation und Effizienz in der Ultraschallbildgebung fördert. VISIQA bietet qualitativ hochwertige Bilder für eine schnelle und zuverlässige Diagnoseentscheidung. “ fasst Peter van de Ven zusammen.

Philips Introduces Innovative Ultra-mobile Ultrasound System “VISIQ” In KenyaDie einzigartige Kombination von Mobilität, Benutzerfreundlichkeit und Bildqualität von VISIQ ermöglicht es Klinikern, Ultraschalluntersuchungen in einer Vielzahl von klinischen Umgebungen durchzuführen. Kleine Ambulanzen oder Gemeindezentren können umfassende Geburts- und Bauchuntersuchungen selbst durchführen, anstatt Patienten an regionale Ultraschallzentren zu überweisen. Dies ermöglicht eine schnelle Diagnose und Behandlung. VISIQ ist etwa zehnmal kleiner als ein herkömmliches Ultraschallgerät und hat einen geringeren Energieverbrauch. Es kann auch in kommunalen Pflegeprogrammen in abgelegenen ländlichen Gebieten für Screening-, Triage- und fetale Wohlfühlscans verwendet werden, um das kritische Problem der Mutter zu lösen und Kinderbetreuung in Kenia.

Mutterschafts-Screening-Camp zur Früherkennung von Komplikationen

temporäre Bilder senden

Wie in den Vorjahren organisiert Philips gemeinsam mit der Roadshow von Kairo nach Kapstadt ein Mutterschafts-Screening-Camp Afrikanische Medizin- und Forschungsstiftung (AMREF) in Kibera; die größte informelle Siedlung in Nairobi. Für die Mehrheit der werdenden Mütter in dieser Gemeinde ist dieses Screening-Camp die erste Gelegenheit, einen Scan durchzuführen. Dadurch wird sichergestellt, dass Komplikationen vor der Geburt erkannt werden. Philips wird Ultraschallgeräte, einschließlich des VISIQ-Systems und klinischer Spezialisten, für das Camp bereitstellen, während AMREF über sein Überweisungsprogramm mit den örtlichen öffentlichen Krankenhäusern alle während des Screenings festgestellten Komplikationen behandelt.

Philips organisiert auch eine Diskussionsrunde im Rahmen seinerStoff von AfrikaKampagne zum Thema „Innovationen in der ländlichen Gesundheitsversorgung“ und organisiert klinische Schulungsworkshops zu Themen wie Überwachung des Fetus, Erwärmung des Kindes, Gelbsuchtmanagement und klinischer Ultraschall. Innerhalb von drei Tagen wird Philips fast 120 lokale Angehörige der Gesundheitsberufe ausbilden, um die Qualität der Beschäftigten im Gesundheitswesen in Kenia zu verbessern.

Das fünfte panafrikanische Kairo nach KapstadtRoadshow

Nairobi ist die vierte Station auf dem jährlichen Flaggschiff von Philips Roadshow von Kairo nach Kapstadt (vom 14. April bis 3. September 2014), die sich auf zwei zentrale Herausforderungen konzentriert, denen sich Afrika heute gegenübersieht - die Notwendigkeit einer energieeffizienten Beleuchtung und die Wiederbelebung der afrikanischen Gesundheitsinfrastruktur. Philips setzt sich weiterhin konsequent dafür ein, die Kindersterblichkeit zu senken und die Gesundheit von Müttern zu verbessern UN-Millenniums-Entwicklungsziele 4 und 5 (MDGs). Im Beitrag zum Post-2015-EntwicklungsagendaPhilips fordert als Ergänzung zu den aktuellen MDGs eine Verbesserung des universellen Zugangs zur Gesundheitsversorgung und eine Verringerung der Doppelkrankheitsbelastung durch übertragbare und nicht übertragbare Krankheiten (NCDs). Die Roadshow wird in sieben Ländern und zehn Städten Afrikas stattfinden. Die nächste Station ist am 8. Juli in Lagos, Nigeria.